Mrs. Maisel Offers Comedy, Resilience, and Hope in a World That Needs It

https://reformjudaism.org/blog/2019/03/18/mrs-maisel-offers-comedy-resilience-and-hope-world-needs-it

This show has me, a young Jewish woman navi­ga­ting the world in 2019, and many of my peers hoo­ked. The fun and aes­the­ti­cal­ly plea­sing blast from the past gives me some­thing to look for­ward to and obsess over: a woman’s sto­ry that empowers me. I’m hap­py to watch and re-watch the show’s 18 epi­so­des – and find new delights each time I indul­ge in a bin­ge.

Lauren Graham in Staffel 3?

Ein Auftritt von oder eine Rolle für Lauren Graham – ent­spre­chen­de Gerüchte gab es schon wäh­rend der Dreharbeiten zu Staffel 2. Damals wur­de nichts dar­aus, aber kurz vor dem Start der Aufnahmen zu Staffel 3 ver­dich­ten sich die Gerüchte, dass es dies­mal klappt.

https://www.etonline.com/mrs-maisel-creator-honoring-lauren-grahams-request-to-play-specific-character-on-the-show-exclusive

Deutscher Text: https://www.serienjunkies.de/news/marvelous-mrs-maisel-lauren-graham-95321.html

Auszeichnungen 2019

Im Jahr 2019 star­tet die zwei­te Staffel von TM3 mit einem Golden Globe für die bes­te Hauptdarstellerin in einer Comedyserie (Rachel Brosnahan) und mit drei Critic’s Choice Awards (Beste Comedyserie, Beste Hauptdarstellerin in einer Comedyserie – Rachel Brosnahan – und Beste Nebendarstellerin in einer Comedyserie – Alex Borstein).

Drei Emmys am ersten Abend

Am ers­ten Emmy-Abend in 2018 hat TM3 drei Preise bekom­men:

  • Outstanding Casting for a Comedy Series
  • Outstanding Single-Camera Picture Editing for a Comedy Series – 
    Brian A. Kates (Episode: „Pilot“) 
  • Outstanding Music Supervision – Robin Urdang, Daniel Palladino and Amy Sherman-Palladino (Episode: „Pilot“)

Nächsten Sonntag geht es in die zwei­te Runde!

Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/70th_Primetime_Creative_Arts_Emmy_Awards

Staffel Zwei

Die Dreharbeiten für Staffel 2 begin­nen in Paris:

http://tvline.com/2018/03/07/marvelous-mrs-maisel-paris-france-season-2-premiere/

Michael Ausiello bleibt offen­bar gut infor­miert.


Ob’s etwas wird mit Lauren Graham? Wenn es nach Rachel Brosnahan geht, bekommt Sarah Silverman einen Auftritt. http://www.instyle.com/news/rachel-brosnahan-marvelous-mrs-maisel-season-2

Überhaupt war TM3 wohl der Durchbruch für Rachel. https://www.popsugar.com/celebrity/Who-Rachel-Brosnahan-44500528

Und in Paris war sie auch schon. https://www.wmagazine.com/story/rachel-brosnahan-paris-fashion-week-miu-miu

Dreharbeiten

Faszinierendes kur­zes Video, wie „Szenen“ gedreht wer­den… die ein­zi­ge benutz­te Kamera befin­det sich erst an einem sta­tio­nä­ren Ausleger und fährt dem Youtube-Zuschauer ent­ge­gen (rechts unten das Bild, wel­ches sie dabei auf­ge­nom­men hat), dann wird sie – wäh­rend des lau­fen­den Takes – abge­nom­men (der Kameramann läuft von links ins Bild) und als Handkamera durch den Raum getra­gen. Jetzt kann ich mir man­ches bes­ser vor­stel­len, wie es auf dem Stadtplatz von Stars Hollow abge­lau­fen ist. Eine beacht­li­che Choreografie und ein per­fek­tes Timing für eine 45 Sekunden-Szene, fin­de ich.

TM3 startet in deutscher Synchronisation

Seit heu­te gibt es TM3 in deut­scher Sprache. Die Originalfassung ist bes­ser, das mer­ke sogar ich.

Passend dazu ein Interview der Stuttgarter Nachrichten mit Amy Sherman-Palladino, in deut­scher Sprache – „Als Frau ist es dop­pelt hart“:

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.serienmacherin-amy-sherman-palladino-ueber-tv-und-kino-als-frau-ist-es-doppelt-hart.3be1afa0-5210–4073-8df4-d0ea5404951e.html

Die Wiener „Presse“ erklärt mit vier Gründen, war­um man Mrs. Maisel schau­en soll­te („alt­mo­disch im bes­ten Sinne“):

https://diepresse.com/home/kultur/phaenomedial/5357398/

Und E! inter­view­te Amy hin­sicht­lich der aktu­el­len Awards:

http://www.eonline.com/news/908482/amy-sherman-palladino-on-the-marvelous-mrs-maisel-s-surprise-success-and-season-2

Ja, und wor­über ich neu­lich berich­tet hat­te, kommt lang­sam in den Medien an – nach­dem THR dar­über berich­tet hat.

Da steht dann »Lauren Graham Is Campaigning for A Marvelous Mrs. Maisel Appearance« oder »Hell Yes! Lauren Graham To Reunite With ‚Gilmore Girls‘ Creator For New Show« – und hier ist die Originalquelle:

https://www.hollywoodreporter.com/live-feed/amy-sherman-palladino-lauren-graham-is-pitching-ideas-appear-marvelous-mrs-maisel-1077569

Übrigens, irgend­wo habe ich in dem Kontext auch von Kelly Bishop gele­sen. Ich weiß nur nicht mehr wo. Aber das wür­de jeden­falls pas­sen und fän­de ich toll. 🙂

PGA 2018

Und wei­ter in der Awards sea­son 2018, denn am Samstag gab es die PGA Awards (Producers Guild of America):

Danny Thomas Award for Episodic Television, Comedy
The Marvelous Mrs. Maisel (Season 1) (WINNER)
Producers: Daniel Palladino, Amy Sherman-Palladino, Sheila Lawrence, Dhana Rivera Gilbert

Nominiert ist TM3 außer­dem für die 2018er in „Excellence in Period Television“ der Directors Guild of America und der „Excellence in Period Television“ von der Designers Guild (ist Midges Garderobe nicht groß­ar­tig?).

Emmy, ick hör dir… 🙂

 

Hier noch ein Interview mit Amy über das Gefühl, Preise zu bekom­men, nach­dem „Gilmore Girls“ so ver­nach­läs­sigt wur­de:

Infos zur Zuschauernrezeption

Bisher war nur offen­sicht­lich, dass die­je­ni­gen, die sich TM3 ange­schaut haben, zufrie­den waren (Stand heu­te 93 Prozent Fünf-Sterne-Bewertungen auf amazon.com, was einen Schnitt von 4,9 von 5 ergibt). Heute lie­fer­te Amazon nun wei­te­re Infos und berich­te­te, dass allei­ne in der Weihnachtswoche welt­weit mehr als vier Millionen Verbraucher ein Prime-Abo test­wei­se oder bezahlt abge­schlos­sen haben.

Neben vie­len ande­ren Zahlen und Trivia, die sich über den Link fin­den las­sen, ist das wich­tigs­te Faktum auf den welt­wei­ten Markt bezo­gen wohl die­ses: »Die belieb­tes­te zeit­ge­nös­si­sche Serie in der Weihnachtssaison war das für den Golden Globe nomi­nier­te Prime-Original The Marvelous Mrs. Maisel.«

Amy, es kann wei­ter­ge­hen!

Quelle: https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10165768-amazon-feiert-rekord-festtage-weihnachtssaison-millionen-menschen-woche-prime-getestet

Widmungen

Die Widmung einer Episode an „Tony Palladino“ hat ver­mut­lich kei­nen Familienbezug (https://www.bustle.com/p/who-is-tony-palladino-marvelous-mrs-maisel-dedicated-episode-to-the-legendary-creative-6637576)

Die Widmung am Staffelende „For Don Sherman – the First of the Sit-Down Comics“ bezieht sich natür­lich auf ASPs Vater, der nicht nur Comedian war, son­dern auch schau­spie­ler­te und schrieb. Dass ASPs Mutter in Gilmore (OS und Revival) und in „Bunheads“ auf­trat, wuss­te ich gar nicht. In der „Gilmore“-OS war sie eine der Frauen, die bei Mrs. Patty auf­tauch­ten, nach­dem Rory und Dean dort ver­se­hent­lich ein­ge­schla­fen waren (1x09).

Nominierungen – Critics’ Choice Awards und Golden Globes 2018

Für die Critics’ Choice Awards standen die Nominierungen schon seit einigen Tagen fest:

Best Comedy Series
The Marvelous Mrs. Maisel (Amazon)

Best Actress in a Comedy Series
Rachel Brosnahan – The Marvelous Mrs. Maisel

Best Supporting Actress in a Comedy Series
Alex Borstein – The Marvelous Mrs. Maisel

Bekanntgabe der Gewinner ist am 11. Januar 2018.

Heute wurde bekannt, dass TM3 für zwei Golden Globes 2018 nominiert wurde:

Best Television Series, Comedy
The Marvelous Mrs. Maisel

Best Actress, Television Series, Comedy
Rachel Brosnahan, The Marvelous Mrs. Maisel

Ob TM3 das Rennen macht, erfah­ren wir schon am 7. Januar 2018.

Erstes Fazit

Um mal damit anzu­fan­gen: Amy Sherman-Paladino kann es noch. AYITL hat­te ja doch eini­ge Mängel und war in eini­gen Punkten ent­täu­schend; gar kein Vergleich mit den ers­ten Staffeln der OS. Nun ist seit März die Pilotfolge von „Mrs. Maisel“ ver­füg­bar, und ich habe mir durch­aus Sorgen gemacht, wie sich die Serie denn ent­wi­ckelt – die Episoden 2 bis 8 sind nun seit zehn Tagen ver­öf­fent­licht. Und mei­ne Sorgen waren unbe­rech­tigt. 🙂

Das sehe wohl nicht nur ich so, des­halb die­ses ers­te Fazit. Auf amazon.de hat sich der Anteil der Fünf-Sterne-Bewertungen von 93 auf 95 Prozent ver­grö­ßert, und auf IMDB klet­ter­te „Maisel“ von 8,7/10 auf 9,0/10. Mit der ers­ten Staffel hat Amy gelie­fert!

Dabei ent­wi­ckelt sich die Serie ganz anders, als ich gedacht hat­te. Viel lang­sa­mer, als ich erwar­tet hat­te, und auch weni­ger grad­li­nig. Es ist bekannt, dass Midge am Ende der Serie als gefei­er­te Stand-up-Künstlerin auf Johnny Carsons Couch lan­den soll. Und davon ist sie noch weit, weit ent­fernt. Im Gegenteil, die ers­te Staffel brach­te meh­re­re schwe­re Rückschläge, damit hat­te ich irgend­wie gar nicht gerech­net. Und auch die Sache mit Joel scheint noch kei­nes­wegs aus­ge­stan­den, so neben­bei.

Nun mer­ke ich aber – die­ses lang­sa­me Tempo im Voranschreiten der Handlung (bei um so höhe­rer Sprechgeschwindigkeit) ken­ne ich ja eigent­lich. Wie vie­le Staffeln lagen zwi­schen dem ers­ten Chilton-Tag und dem Abschluss in Yale?

Ansonsten ist die Serie wie erhofft: Eine tol­le Hauptdarstellerin, mit der man gut mit­füh­len kann, eine Reihe groß­ar­ti­ger Darsteller drum her­um, schnel­le Dialoge, sehr vie­le sehr wit­zi­ge Stellen, wun­der­ba­re und sehr atmo­sphä­ri­sche Bilder, an denen man sich nicht satt sehen kann, ein schö­ner Soundtrack (Sam Philips) und eine Handlung, die in die Zeit passt und sich doch auch sehr gut auf die heu­ti­ge Zeit bezie­hen lässt.

Es ist kein Wunder, dass in so vie­len Kritiken eta­blier­ter Medien genau­so wie in zahl­rei­chen Tweets gera­de­zu drän­gend gera­ten wird:
Schaut Euch die Serie an, Leute! Ihr ver­passt sonst was!

Die zwei­te Staffel ist ja eigent­lich beschlos­se­ne Sache. Ganz sicher bin ich nicht, denn wenn Amazon mit der Rezeption der Staffel Eins unzu­frie­den ist, haben sie bestimmt eine Möglichkeit, aus dem seit April unter­schrie­be­nen Vertrag für Staffel Zwei doch noch aus­zu­stei­gen. Den Titel der Serie wie auch die Werbung fin­de ich näm­lich nicht so ganz glück­lich. Gerade mit Namen tut sich Amy wohl manch­mal schwer (wäh­rend die Namen der ein­zel­nen Episoden wie­der Amylike und gelun­gen sind).

Es bleibt anzu­war­ten, ob sich „The Marvelous Mrs. Maisel“ viel­leicht im Laufe der Monate lang­sam einen Fankreis auf­bau­en kann. „Gilmore“ war ja wäh­rend der ers­ten sie­ben Jahre auch eine wenig bekann­te Serie außer­halb der direk­ten Zielgruppe und blieb unter dem Radar der all­ge­mei­nen Aufmerksamkeit – aber es gab da die­se treue Fangruppe, bis ab 2014 durch Netflix und zuletzt durch AYITL die Serie fast Mainstream wur­de.

Bis zu den Emmys sind es noch neun Monate. Ich könn­te mir vor­stel­len, dass Amazon dar­auf spe­ku­liert, wobei ich eine Schwierigkeit dar­in sehe, dass es Emmys nur für ent­we­der Drama oder Comedy gibt und „Mrs. Maisel“ eine Mischung ist. Das war wohl auch für „Gilmore“ damals eine Schwierigkeit.

Jedenfalls sind von denen, die sich „TM3“ ange­schaut haben, die weit­aus meis­ten Menschen nicht nur ein­fach irgend­wie „ange­tan“. Das macht mir Hoffnung. 🙂